Einsparungspotentiale bei indirekten Materialien nutzen

Außer Frage steht, dass Einsparungspotentiale bei der Gruppe der indirekten Materialien bestehen. Die Herausforderung ist es nur, diese zu lokalisieren und kosteneffektiv zu bearbeiten. Sicherlich sind die Ersparnisse, die bei A-Produkten zu erzielen sind, höher, aber die Anzahl der Potentiale ist stark begrenzt. Lediglich rund 20% aller Lieferanten gehören zum erweiterten A-Lieferanten Feld. Die große Anzahl der C-Teil Lieferanten, die in der Regel die indirekten Materialien liefern, sind im einzelnen zu klein, als das eine Ersparnis erzielt werden kann.

Indirekte Materialien richtig beschaffen

Indirekte Materialien zu beschaffen ist keine Kunst. Die große Herausforderung liegt in der kosteneffektiven Beschaffung dieser C-Teile. Kurzfristig stehen hier Einsparungen von Prozesskosten im Vordergrund, mittelfristig sind aber durch eine erhöhte Transparenz signifikante Einsparungen bei den Materialkosten möglich.