Kommunikations- und Belegunterschiede machen jedem das Leben schwer

Auf Grund der höchst unterschiedlichsten Materialbedarfe für die Verwaltungsabteilungen, für die Produktionsbereiche, für das Facility Management, das Lager und den Versand sind Kommunikations- und Belegunterschiede zwischen den Bedarfsanfordern, dem Einkauf, den Lieferanten und der Finanzabteilung an der Tagesordnung.

Die Klärung der unterschiedlichsten Materialbezeichnungen, mal eben ein Zahlendreher, untergegangene Materialdetails wie die Farb- oder Größenangabe oder die Berücksichtigung der speziellen Verpackungseinheit, das Freigabeverfahren, die Kostenzuordnung, etc., steigern den Abwicklungsaufwand fast automatisch.

Die Administration für nur eine Bestellung von Kleinigkeiten an einen Nebenlieferanten vernichtet dann unendlich viel Zeit.

Ganz anders läuft eine Bestelladministration ohne Medienbruch, wenn von Anfang an – sprich mit der Bedarfsanforderung – prozessorientiert (prozessspezifisch standardisiert) gedacht und gehandelt wird. Ein Beschaffungs- und Kreditorprozess mit dem Nebenlieferant wird dann auf ein absolutes Minimum reduziert.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.